nachrichten Geheimtipps und Highlights – so werden eure Ferien in Mauritius unvergesslich

Alle Artikel

Geheimtipps und Highlights – so werden eure Ferien in Mauritius unvergesslich

Luxus-Resort oder Bed & Breakfast? Entspannen oder entdecken? Meer oder Berge? Am besten alles! Mauritius ist die perfekte Insel, um vielfältige Ferienwünsche unter einen Hut zu bringen. Wir verraten euch, was Mauritius so anziehend macht und geben euch Tipps für unvergessliche Mauritius-Ferien.

Findet euern günstigen Flug nach Mauritius!

Mauritius liegt ziemlich abgelegen und weit weg vom afrikanischen Festland mitten im Indischen Ozean. Die Nachbarinsel La Réunion ist immerhin nur 220 km entfernt. Von der Fläche her entspricht das 2040 km2 grosse Mauritius dem Kanton St. Gallen. Die farbenfrohe Tropeninsel ist das ideale Reiseziel, um an der Wärme richtig abzuschalten vom hektischen Alltag und sich in den Ferien einfach mal treiben zu lassen. Das ist das ganze Jahr über möglich: Die Temperaturen liegen immer zwischen 25 und 30 Grad, wobei es zwischen November und April am wärmsten ist. Und auch die Wassertemperaturen sind mit 24 bis 27 Grad ganzjährig schön angenehm. Fürs Baden, sünnelen und schnorcheln gibt es auf Mauritius eine grosse Auswahl an erstklassigen Traumstränden – puderzuckerweiss, blitzsauber, umspült von klarem, helltürkisem Wasser. Die meisten Strandhotels sind wunderschöne Fünfsterne-Resorts, wo ihr luxuriöse Ferien verbringt und euch von A bis Z verwöhnen lassen könnt. Besonders viele Resorts befinden sich an der Nord- und Ostküste von Mauritius. Abwechslung bietet das bergige Inselinnere von Mauritius, wo sich Wasserfälle über hohe Felsen stürzen und ihr eine endemische, sprich weltweit einzigartige Flora und Fauna entdecken könnt.  

1. Hinkommen

Am entspanntesten startet ihr in eure Mauritius-Ferien, wenn ihr ohne Umsteigen und nonstopp hinfliegt. Die Schweizer Fluggesellschaft Edelweiss bietet ganzjährig zwei bis drei Direktflüge pro Woche von Zürich nach Mauritius. Der Flug dauert 11 Stunden und 35 Minuten. Falls ihr möglichst günstig nach Mauritius fliegen wollt, dann müsst ihr Umsteigen und längere Reisezeiten in Kauf nehmen. Günstige Preise findet ihr zum Beispiel bei Turkish Airlines oder Emirates.

2. Übernachten

L’Exil Lodges Für Naturliebhaber und Ruhesuchende

Weit weg von den Touristenzentren, in Union Ducray im Süden von Mauritius, verstecken sich zehn gemütliche Ferienhäuschen mitten im Regenwald. Hier werdet ihr eins mit der Natur – das Handy schaltet ihr am besten ganz aus, denn WLAN gibt’s nur im Haupthaus. Relaxt stattdessen auf eurer Veranda und lauscht den Vögeln und dem nahen Wasserfall, der sich übrigens auch perfekt für ein erfrischendes Bad und ein paar Schwimmzüge eignet. Von einigen Lodges habt ihr sogar direkte Aussicht auf den Wasserfall. Auf den Teller kommen lokale und mit Liebe zubereitete Köstlichkeiten. Für die Anreise nehmt ihr entweder ein Taxi oder einen Mietwagen; ein Geländewagen ist ideal.

Outrigger Mauritius Beach Resort Für Luxus-Liebhaber und Strand-Fans

Wer sich gediegene Ferien auf Mauritius wünscht, die luxuriös, aber trotzdem bezahlbar sind, dann wählt ihr das Outrigger Mauritius Beach Resort in Bel Ombre. Hier geniesst ihr den herrlichen Strand, den gepflegten Garten, das kleine Spa sowie die sportlichen Möglichkeiten – Tennis, Windsurfen und Schnorcheln gehören zu den Lieblingsbeschäftigungen. Damit es dem Nachwuchs nicht langweilig wird, gibt es zudem einen Miniclub.

3. Aktiv sein

Wer in seinen Ferien nicht nur auf der faulen Haut liegen möchte, hat auf Mauritius viele Möglichkeiten, sich an der frischen Luft zu bewegen. Wandern und Trekking ist auf Mauritius besonders angesagt. Besonders im Black River Gorge Nationalpark locken verschiedene Routen auf attraktiven Wanderwegen. Wer gerne hoch hinaus will, erklimmt den Black River Peak, den mit 828 Metern höchsten Berg von Mauritius – der Panoramablick vom Gipfel ist grandios.

Ein weiteres grosses sportliches Thema auf der Insel ist Golf. Die meisten Golfplätze befinden sich in Strandnähe, mit traumhaften Aussichten aufs Meer und tropische Vegetation. Für fortgeschrittene Spieler ist der Golfplatz Ile aux Cerf ein besonderes Erlebnis: Nur schon die Überfahrt auf das Inselchen per Boot ist ein Highlight.

Absolut faszinierend ist es ausserdem, in die Unterwasserwelt rund um Mauritius einzutauchen. Schnorchel und Flossen montieren und los geht’s: Viele der intakten Korallenriffe rund um die Insel erreicht ihr sogar bequem vom Strand aus. Insgesamt laden mehr als 100 Plätze zum Tauchen ein. Neben Haien, Rochen, Schildkröten und Barracudas begegnen euch beim Tauchen auf Mauritius auch künstliche Wracks. Der Blue Bay Marine Park an der Südküste von Mauritius gehört zu den Highlights.

4. Sehenswürdigkeiten

La Roche qui pleure Auch das gibt es auf Mauritius: einen Küstenort, wo der Ozean seine ganze Kraft zeigt. In Gris Gris, am südlichsten Punkt der Insel, rollen die mächtigen Wellen auf einen Felsvorsprung, es spritzt und rauscht – der weinende Felsen eben, la roche qui pleure. Baden ist hier zu gefährlich, dafür staunen, lauschen und die Naturkräfte spüren. Mutige wagen sich sogar auf den Felsvorsprung vor. Um nach Gris Gris zu kommen fahrt ihr zuerst mit euerm Mietwagen nach Souillac, wo ihr in der Ortsmitte das Schild nach Gris Gris seht.

Port Louis Ein Besuch der bunten Inselhauptstadt ist ein Muss. Schlendert durch den Zentralmarkt, macht samstags einen Abstecher zu den Galopprennen auf der Champs de Mars, der zweitältesten Pferderennbahn der Welt, und bummelt an der hübschen Caudan Waterfront.

Teeplantage Boi Cheri Zwischen der Domaine des Aubineaux und Saint Aubin führt die Teeroute an der Teeplantage Boi Cheri vorbei. Hier seht ihr nicht nur, wo die Teepflanzen wachsen, sondern ihr könnt auch einen Blick in die Fabrik werfen und erfahren, wie der Tee hergestellt wird.

Karte

Der Skyscanner-Tipp

Redet mit den Einheimischen – ihr werdet auf viel Lebensfreude, Humor und Offenheit stossen. Die Insel ist ein multikultureller und äusserst friedlicher Mikrokosmos: Die rund 1.3 Millionen Einwohner der Insel haben Wurzeln in Indien, Afrika, Madagaskar, Europa und China. Mauritius war vor der Kolonialisierung unbewohnt – indigene Völker gibt es dementsprechend keine. Kurzum: Ferien auf Mauritius sind auch wegen den freundlichen und bunt durchmischten Inselbewohnern ein tolles Erlebnis!