nachrichten tipps Die 10 besten – etwas anderen – Berlin Sehenswürdigkeiten

Alle Artikel

Die 10 besten – etwas anderen – Berlin Sehenswürdigkeiten

Tanzen, trinken, oder vielleicht Kiteboarden in einem verlassenen Flughafen: 10 der besten Dinge, die ihr in Berlin sehen oder tun könnt.

Die günstigsten Flüge nach Berlin

Es ist zwar als Hipster-Hotspot bekannt, aber in Berlin geht es nicht nur um Style – auch wenn es viel davon gibt, von der Mode bis in die Architektur. Erfahrt mehr über die turbulente Geschichte der Stadt, hört Live-Musik der Weltklasse und kauft Low-cost Gourmet Snacks in den Märkten ein. Oh, und nicht zu vergessen, probiert einige der besten Biere der Welt (aber verratet es nicht den Bayern). Hier ist eine Auswahl der must-sees der Sehenswürdigkeiten in der deutschen Hauptstadt:

1. Die Gedenkstätte Berliner Mauer

Eine der denkwürdigsten Berliner Sehenswürdigkeiten ist wohl die Berliner Mauer. Der beste Ort, um mehr über die Berliner Mauer und das geteilte Deutschland zu erfahren, ist die offizielle Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Strasse, nördlich vom Zentrum. Die Grenze verlief genau entlang der Häuserfassaden, die dort zu sehen sind, und nachdem die Wohnungen evakuiert worden und die tieferen Stockwerke vermauert worden sind, konnten die Menschen der DDR entfliehen, indem sie von den oberen Stockwerken hinunter gesprungen sind. Das Informationscenter zeigt Filme über den Bau der Mauer, und es gibt einen Aussichtsturm, von dem aus ein kurzer Teil der Mauer zu sehen ist, der wieder originalgetreu restauriert wurde. Das Center ist von 9:30 bis 19 Uhr geöffnet – von November bis März bis 18 Uhr – am Montag allerdings geschlossen. Durch die Lücken könnt ihr einen Blick auf den Todesstreifen auf der Hinterseite der Mauer werfen. Inzwischen haben Künstler Stücke der Mauer als grosse Leinwand für ihre Arbeit benutzt, und ein Spaziergang entlang dieser kreativen Wandmalereien ist eine bewegende Erinnerung daran, dass aus dunklen Zeiten trotzdem noch etwas Schönes entstehen kann. Diese Freiluft-Ausstellung hat 24 Stunden geöffnet und ist komplett gratis. Aber besucht sie bald, denn viele Teile der Mauer zerfallen langsam, und die Kunstwerke, die sie schmücken, verschwinden leider mit ihr.

Die Berliner Mauer wird von vielen Künstlern als Leinwand benutzt

2. Die Berliner Philharmoniker

Die Berliner Philharmoniker gehören ohne Zweifel zu den besten Orchestern der Welt. Dirgiert vom Briten Sir Simon Rattle spielen sie von Haus aus in Berlin, und touren ausgiebig durch die Welt. Das Heim des Orchesters ist die auffällige gelbe, zeltförmige Philharmonie nahe dem Potsdamer Platz. Die Inneneinrichtung mit Sitzplätzen rund um die Bühne war revolutionär, als sie vor 50 Jahren eröffnet wurde, was sie zu einer echten Berliner Sehenswürdigkeit macht. Verpasst nicht die gratis Mittags-Konzerte an den Dienstagen, die von aufkommenden and altbekannten Musikern abgehalten werden; seid 30-45 Minuten vor Beginn dort und bringt etwas weiches mit, worauf ihr sitzen könnt, denn die „Sitzplätze“ sind der Lobby-Boden. Diese Aufführungen beginnen um 13 Uhr und laufen jeweils vom 3. September bis am 14. Juni.

Die besten Unterkünfte in Berlin

3. Drei Plätze mit Aussicht

Berlin mag eine relativ flache Stadt mit nur wenigen sehr hohen Bauten sein, aber es gibt ein paar Plätze, von denen man eine grossartige Aussicht über die Stadt hat. Der Panoramapunkt oben auf dem Kollhoff-Tower am Potsdamer Platz bietet einen fantastischen Blick auf das Stadtzentrum, und hat täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der schnellste Lift Europas bringt euch 100 Meter nach oben zu Blicken über Berlins altes und neues Zentrum und über Berlins Sehenswürdigkeiten, und auch ein Café und eine Ausstellung erwarten euch. Südlich vom Zentrum liegt das Monument auf der Spitze des Kreuzbergs im Viktoriapark und Berlins höchster natürlicher Punkt; fahrt bis zur U-Bahn-Station Mehringdamm, kauft euch ein paar Bier im Spaeti Shop und geht bei Sonnenuntergang dem romantischen Wasserfall entlang. Im Bezirk Neukölln wartet der Kulturdachgarten Klunkerkranich auf dem Dach eines Shoppingcenters auf euch mit einer Bar, DJs, Live Musik und Parties mit spektakulärer Aussicht über Berlin. Die Party beginnt um 16 Uhr an Freitagen, und um 12 Uhr am Wochenende.

Übers Wochenende nach Berlin? Kein Problem! Mit diesen 14 Tricks findet ihr die günstigsten Wochenendtrips.

Ciudades en las que se rodó Sense8: Berlín
Berlín at night

4. Eine etwas andere Tour

Es gibt dutzende Möglichkeiten, Berlins Sehenswürdigkeiten zu erkunden, aber die wahrscheinlich interessanteste ist, kleinere Touren durch die abgelegeneren Bezirke zu unternehmen. Die Geschichte ist dort nicht weniger interessant als jene im Stadtzentrum, und ihr werdet so Einblicke ins normale, alltägliche Leben erhalten. Slow Travel Berlin, eine Website geschrieben von Berlin-Fans, organisiert Spaziergänge, bei denen man ausgiebig Zeit hat, die Bezirke Prenzlauer Berg, West-Kreuzberg oder Wedding zu entdecken. Finding Berlin ist auch eine Website von Berlin-Enthusiasten, die Touren organisiert; nehmt teil an ihrem ‚Little Istanbul‘ Spaziergang, der Gespräche mit türkischen Bäckern und Ladeninhabern in Neukölln beinhalten, oder die ‚Life & Styles‘ Tour, an der man Ost-Kreuzberg mit Vintage-Fahrrädern erkundet. Wenn ihr lieber alleine auf Sight-Seeing-Tour geht, kann man auch selbst ein cooles Vintage-(was sonst in dieser Hipster-Stadt?!)-Fahrrad mieten.

Mit dem Fahrrad geht’s ein bisschen lang: Nach Berlin gelangt ihr am besten mit einem unserer günstigen Flüge.

5. Markthalle 9

Nur zwei von Berlins 13 Markthallen haben überlebt, und die schöne Markthalle 9 in Kreuzberg von 1891 wurde mit einem belebten, wöchtenlichen Bauernmarkt wiederbelebt. An Freitagen und Samstagen könnt ihr von 10 bis 18 Uhr zwischen den verlockenden Ständen durchschlendern – und frische, regionale Lebensmittel einkaufen oder gleich günstig auswärts essen. Aber es gibt noch mehr; das Kantine Restaurant serviert täglich exzellentes Bio-Mittagessen, es gibt einen beliebten Street Food Markt jeden Donnerstag Abend von 18 bis 22 Uhr, und an den Sonntagen werden oft spezielle Märkte organisiert, die lokale Kunst oder Süssigkeiten anbieten. Wenn das noch nicht genug Gründe sind, die Markthalle 9 zu besuchen, verkauft die neue Heidenpeters Mikrobrauerei ihr Bier an den Markttagen. Am Puecklerstrasse Ausgang befindet sich zudem das berühmte Weltrestaurant Markthalle, ein toller Platz für ein Schnitzel oder ein grosses Bier auf der Terrasse.

6. Clärchens Ballhaus

Generationen von Berlinern haben sich bei Clärchens bereits durch die Nächte getanzt, seit es im September 1913 eröffnet hat. Hier können Berliner Spass haben, und vielleicht mit ihrem Traummann oder ihrer Traumfrau tanzen. Die Fotos am Eingang zeigen das kleine Bisschen, das sich in den 100 Jahren verändert hat. Die Vorderseite des Gebäudes, jetzt eine Terrasse, wurde im Krieg bombardiert. Heute ist Clärchens nicht nur eine echte Berliner Sehenswürdigkeit, sondern auch Berlins letzte richtige Tanzhalle, mit grossartiger Pizza und deutschen Gerichten, und bietet Themen-Tanzabende (Tango, Salsa, Foxtrot, etc.) mit gratis Eintritt unter der Woche. Die legendären Schwoof Parties (Eintritt 5 Euro) finden an den Wochenenden statt, wenn die Musik live spielt, und ihr an der Garderobe von Günter begrüsst werdet, der schon Mitte der 1960er hier arbeitete, als er noch ein kleiner Knirps war. Hier kann man an den Wochenenden Tanzen bis zum Morgengrauen (4 Uhr).

Für ein warmes Bett nach dem Tanzen: Findet eure perfekte Unterkunft in Berlin

7. Tempelhofer Freiheit Park

Einen ehemaligen Flughafen zu besuchen, klingt nicht wahnsinnig aufregend. Aber auf den Start- und Landebahnen des inzwischen verlassenen Tempelhof Flughafens zu stehen und zwei Kilometer lange weite Leere vor einem zu sehen, ist doch sehr reizvoll. Tempelhof wurde in den 1930ern gebaut, und sollte der modernste Flughafen und eine der grössten Bauten der Welt werden. Später haben ihn die Amerikaner als Militär-Flughafen benutzt, und er hatte eine Schlüsselrolle in der Befreiung Westberlins während der Blockade durch die Sowjetuntion 1949. Heute ist der alte Flughafen eine Berliner Sehenswürdigkeit. Das 1200 Meter lange Terminal Gebäude wird für Touren und Events genutzt, während das Rollfeld zu einem Park gemacht wurde, in dem man in der Sonne liegen, kiteboarden, joggen, Fahrrad fahren, rollerbladen, spazieren oder grillieren kann. Am praktischsten erreicht man die Location über den S/U-Bahnhof Tempelhof oder die U-Bahn-Station Boddinstrasse. Am besten kommt man aber gleich mit dem Fahrrad. Der Eintritt in den Park ist gratis.

8. Ein Bier aus einer Berliner Mikrobrauerei

Bayern mag die berühmtesten deutschen Biermarken haben, aber auch Berlin hat eine lange Tradition des Brauens. In den letzten Jahren haben einige aufregende neue Brauereien geöffnet. Versteckt in einem Studenten-Wohn-Komplex in Wedding, lohnt sich ein Besuch bei Eschenbräu auf ein hausgebrautes Bier und einen Flammkuchen. In Friedrichshain lockt Hops & Barley junge Besucher an. Näher im Zentrum füllt das Brauhaus Lemke, ein original Berliner Braupub, seit 1999 die Humpen. Aber zwei der besten Plätze für ein Bier sind der Prater Garten, der älteste Biergarten der Stadt, der sein eigenes Prater Pils serviert, und das entspannte Cafe am Neuen See, das bayrische Biere serviert und direkt an einem schönen Bootssee im Tiergarten liegt.

Habt ihr beim Gedanken an Biergärten Lust auf Sommer bekommen? Hier findet ihr günstige Badeferien.

9. Urban Exploration

Fotografen und Graffiti-Künstler werden angezogen von Berlins vielen verlassenen und zerfallenen Orten, und viele Websites bieten ‚urban exploration‘ Touren zu diesen Plätzen an. Südöstlich vom Stadtzentrum im Bezirk Treptow, liegt einer der spektakulärsten dieser Orte: Der ehemalige Spreepark Vergnügungspark. Das Riesenrad und viele Bahnen werden langsam vom Wald geschluckt, und können auf Touren oder auch alleine entdeckt werden. Im Westen der Stadt liegt der ehemalige CIA Abhörposten auf dem Teufelsberg. Weiter draussen kann man das olympische Dorf besichtigen, die Beelitz Heilstätten und einige Nazi- und Sowjetmilitär-Areale; mal etwas andere Sehenswürdigkeiten.

10. Feiern an einem Festival

Die Berliner feiern im Sommer gerne draussen. Aber die Festival Saison beginnt jedes Jahr bereits im Winter mit der Berlinale, zu der tausende Einheimische und Touristen in die warmen Kinosääle strömen, um die besten neuen Filme zu sehen. Die Outdoor Saison beginnt am ersten Mai mit dem MyFest in Kreuzberg. Berlins Haupt-Strassenfest ist der Karnaval der Kulturen Ende Mai. Live-Musik kann am 21. Juni auf Bühnen in der ganzen Stadt während der Fete de la Musique gehört werden, und Ende Juni findet die riesige Christopher Street Day Gay Parade statt. Und schliesslich werden im Oktober Berlins bekannteste Sehenswürdigkeiten und Gebäude am Festival of Lights in majestätisches Licht gehüllt.

Die günstigsten Flüge nach Berlin Die besten Unterkünfte in Berlin

Ihr meint, ihr habt in Berlin schon alles gesehen? Hier sind 10 weitere geniale Ideen für unvergessliche Stadtreisen!

Hat euch dieser Artikel gefallen? Folgend findet ihr Verwandtes und Relevantes:

Ohne Extrakosten in die Ferien: Der ultimative Handgepäck-Guide von Skyscanner

Last Minute Flüge: So findet ihr die besten Angebote

Mit diesen 14 Tricks findet ihr die günstigsten Wochenendtrips!

10 Handgepäck-Koffer, die definitiv den Richtlinien entsprechen

12 Reise-Gadgets, die ihr haben müsst

Verbotene Gegenstände im Handgepäck: Diese 10 Sachen lässt ihr lieber zu Hause

Skyscanner ist die weltweite Reisesuchmaschine und hilft euch die günstigsten Flüge, [Hotels](https://www.skyscanner.ch/hotels) und [Mietwagen](https://www.skyscanner.ch/mietwagen/) zu finden und mehr für euer Geld zu bekommen.

Karte